Höllenkönig von James Abbott


Gesponserte Produktplatzierung

Guten Tag ihr Lieben!         

Heute gibt es die Rezension zum Debütroman „Höllenkönig“ von James Abbott, welcher Mitte des Jahres im Penhaligon Verlag erschien. Ein großes Dankeschön an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Details zum Buch:
Titel: Höllenkönig
Autor: James Abbott
Preis: 16,00€
ISBN: 978-3-7645-3199-7




Klappentext:

Am Gipfel eines verschneiten Berges gelegen, inmitten einer tödlichen Einöde, liegt die Höllenfeste- ein unmenschliches Gefängnis, in dem die schlimmsten Verbrecher der Welt in lebenslanger Haft eingekerkert sind. Doches sind nicht die Wachen, die die Macht über das Gefängnis in den Händen halten. Es ist der geheimnisvolle Höllenkönig, der die Häftlinge kontrolliert- und er ist der einzige unter ihnen, der sich freiwillig in Ketten legen ließ. Welches entsetzliche Geheimnis hütet er, und was steht in der geheimen Botschaft, die den Höllenkönig plötzlich seine Ketten sprengen lässt?

Eigene Meinung:

Fangen wir mit dem Cover an. Im Vordergrund ist ein ganz schnieker Junger Mann zu sehen, im Hintergrund ist eine Burg und Krieg zu sehen. Es schaut aus, als ob der Mann daran denkt. Ein wirklich schönes Cover.
Aber nicht nur das Cover ist an dem Buch gelungen. Ich muss sagen, dass mir das Buch echt gut gefallen hat. Es hat mich beim Lesen stark an Das Lied von Eis und Feuer und an den Herrn der Ringe erinnert. Zwei Reihen die ich liebe (nicht nur die Verfilmungen) in einem Buch vereint.
Der Schreibstil war unheimlich gut, trotz der Dicke fiel es einem garnicht auf, weil man so durch die Seiten flog, weil es so flüssig geschrieben war und man einfach nicht aufhören konnte zu Lesen. 
Die Protagonisten waren fies aber trotzdem  Komplexe Charaktere.
Deswegen gebe ich dem Buch 4 von 5 (Bücher)-Würmchen und kann es euch nur empfehlen, wenn ihr auf Game of Thrones steht.

Vielen Dank fürs Lesen.

Eure Leonie <3

Kommentare

Kommentar posten